Veränderungen in der Geschäftsführung

Waldenbuch, im Oktober 2018. – Die Alfred Ritter GmbH & Co. KG nimmt eine Neustrukturierung ihrer Geschäftsführung vor. Der
Beirat, das strategische Leitungsgremium des Familienunternehmens, hat entschieden, die bestehende Geschäftsführungsstruktur an die sich international verändernden Marktgegebenheiten anzupassen.

Die bisherigen Geschäftsführer Jürgen Herrmann (Marketing) und Olaf Wilcke (Vertrieb International) werden in diesem Zuge das Unternehmen verlassen. „Gesellschafter, Geschäftsleitung, Mitarbeiter und auch ich ganz persönlich sind Jürgen Herrmann und Olaf Wilcke zu großem Dank verpflichtet. Sie haben entscheidend zum Erfolg des Unternehmens beigetragen und die Marke nachhaltig geprägt“, betont Alfred T. Ritter, Vorsitzender des Beirates.

Die Neustrukturierung ist vor allem vor dem Hintergrund der fortschreitenden Internationalisierung zu sehen. Nahezu die Hälfte ihres Umsatzes erzielt die Alfred Ritter GmbH & Co. KG inzwischen im Ausland und in vielen Ländern erfolgt die Marktbearbeitung bereits über Tochtergesellschaften vor Ort.

 

Über Ritter Sport
Das 1912 gegründete Familienunternehmen beschäftigt heute rund 1.500 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Umsatz von 482 Millionen Euro. Für die nachhaltige Gestaltung  er gesamten Wertschöpfungskette wurde Ritter Sport mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2018 ausgezeichnet und bezieht inzwischen als erster großer Tafelschokoladehersteller für das gesamte Sortiment ausschließlich zertifiziert nachhaltigen Kakao. Täglich verlassen über drei Millionen bunt verpackte Tafeln das Werk im schwäbischen Waldenbuch, von wo sie in über 100 Länder weltweit exportiert werden.

Artikel teilen

close

Für einen optimalen Ablauf verwendet diese Seite Cookies. Auf Wunsch können Sie diese unter  Datenschutzbestimmungen jederzeit deaktivieren...

RITTER-SPORT.de teilen

close