Zutaten

Gewürze

Von der Wurzel bis zur Blüte

Als Gewürze bezeichnet man Teile von Pflanzen, deren Aromastoffe teilweise appetitanregend wirken und der Geschmacksverfeinerung und –abrundung dienen. Je nach Pflanze kann es sich dabei zum Beispiel um Rinde (Zimt), Blätter (Basilikum), Früchte (Paprika), Blüten und Knospen (Nelke) oder Wurzeln (Ingwer) handeln.

Gewürze haben eine lange Tradition. Bereits vor 5.000 Jahren erwähnt ein chinesisches Kochbuch aus China ihre Verwendung. Und schon immer war der Gewürzhandel ein einträgliches Geschäft. Manche von ihnen wurden sogar in Gold aufgewogen. Über die Seidenstraße und später über den Seeweg gelangten sie nach Europa. Heute sind die teuersten Gewürze Safran, Kardamom und Vanille.

Übrigens wünscht man schon seit dem 15. Jahrhundert ungeliebte Personen dahin, „wo der Pfeffer wächst“. Der kam derzeit vor allem aus Indien, also aus einer Region, die für damalige Verhältnisse unvorstellbar weit weg war.

Artikel teilen

close

Einwilligung zur Datenverarbeitung

Für einen optimalen Ablauf verwendet diese Website Cookies. Auf Wunsch können Sie diese unter Datenschutzbestimmungen jederzeit deaktivieren.
Um die Nutzung unserer Webseite zu analysieren und unser Angebot zu verbessern, setzen wir Technologien ein, die das Nutzungsverhalten in pseudonymisierter Form erfassen. Durch Ihre Zustimmung unterstützen Sie uns bei der weiteren Gestaltung unseres Webangebots.
Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Näheres erfahren Sie in unserer Datenschutzbestimmung

RITTER-SPORT.de teilen

close