Zurück

Genieß mal drüber nach

Genieß mal drüber nach

Bei Ritter Sport glauben wir als Schokoladen-Enthusiasten fest an einen Grundsatz: Schokolade ist nur so gut wie ihre Zutaten. Außerdem schmeckt man der Schokolade an, wie es den Menschen geht, die sie produzieren.
Das beste Beispiel dafür ist die Kakao-Klasse. Was so einfach klingt, ist aber alles andere als leicht in die Tat umgesetzt. Unser nachhaltiges Engagement startet bereits beim Ursprung unserer wichtigsten Zutat für Schokolade – unserem Kakao.

Unsere Überzeugung und Mission

Wir gehen das Thema Nachhaltigkeit genauso an, wie ihr unsere Kakao-Klasse genießt: Stück für Stück. Realistische Ziele setzen, diese erreichen und mit jedem Schritt besser werden. Nur, wo am besten anfangen? Wenn es nach uns geht beim Bewusstsein. Wir sind uns bewusst, dass jede Art der Produktion immer Auswirkungen auf die Umwelt hat. Deshalb ist es unsere tägliche Aufgabe bei Ritter Sport verantwortungsvoll damit umzugehen. Aus unserer Sicht bedeutet das, dass wir positiven Einfluss auf Mensch und Natur nehmen. Um das zu erreichen, basiert unser Plan auf den zwei Grundpfeilern: dem Direktbezug und dem eigenem Anbau von Kakao.

Eigenständigkeit und Fairness gewährleisten

Unser Ziel ist es, eine langfristig angelegte Zusammenarbeit mit Kakaobauern und lokalen Erzeugerorganisationen aufzubauen. Dabei schließen sich unabhängige Bauern in Organisationen zusammen, um Aufgaben gemeinsam zu bewältigen und effizienter zu wirtschaften – ein bisschen vergleichbar wie in Genossenschaften. Den unverwechselbaren Geschmack unserer Sorten mit Kakao aus Ghana haben wir der Cocoa Abrabopa Association (CAA) zu verdanken, mit der wir seit 2019 auch kooperieren. Mit dieser Organisation als Partner vor Ort, fördern wir das gemeinschaftliche Wirtschaften, welches positiven Einfluss auf die Qualität unseres Kakaos hat. Das wiederum führt letztendlich zu sozialer Sicherheit und Eigenständigkeit durch das höhere Einkommen der Bauern.

Der Traum von der eigenen Plantage

Unsere Mission führte 2012 auch zur Erfüllung eines großen Traumes – die erste eigene Ritter Sport Kakaoplantage. Im Südosten von Nicaragua betreiben wir auf „El Cacao“ Kakaoanbau, bei dem Mensch und Natur auf ihre Kosten kommen. Das Besondere dabei ist das Agroforst System. Auf El Cacao herrscht Mischkultur, die auf den Regeln der integrierten Landwirtschaft beruht. Das heißt nichts anderes, als dass auf El Cacao nicht nur Kakaopflanzen, sondern auch Wald- und Feuchtgebiete zu finden sind. Nicht ganz unwichtiger Nebeneffekt: Es entstehen Lebensraum und Nahrung für viele Tierarten und zusätzlich sparen wir auch noch Emissionen durch Biomasse. In diesem Jahr erwarten wir von El Cacao bereits eine Erntemenge von etwa 500 Tonnen! In ungefähr 5-7 Jahren läuft unsere Plantage dann auf Hochtouren. Macht auch Sinn, weil rund 25 % unserer Kakaomasse bis 2027 von El Cacao kommen sollen. Denn die Plantage hat auf vielen Ebenen positiven Einfluss auf die Menschen in ihrer Umgebung. Das Einstiegsgehalt unserer Mitarbeiter/innen liegt deutlich über dem Mindestlohn im Land.

Und wo soll’s hingehen?

Wenn es nach uns geht, ist Ritter Sport 2025 ein CO2-neutrales Unternehmen. Wie das gehen soll? Indem wir an den Stellen, an denen keine CO2 Reduktion möglich ist, mit gezielter Umweltförderung unsere Bilanz ausgleichen. Ein anschauliches Beispiel dafür ist das Agroforstsystem auf El Cacao. Zusätzlich haben wir uns auch zum Energiesparen verpflichtet: Seit 2015 senken wir den Energieverbrauch an unserem Produktionsstandort in Waldenbuch, Deutschland jährlich um 1,5 % pro Tonne Schokolade.

Wir wissen, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben. Aber wir sind uns sicher: Es ist der Richtige. Es ist nicht möglich alles sofort zu ändern, aber wir arbeiten konstant an unserer Verbesserung. Am Ende dieser Reise steht unser oberstes Ziel – das Wohl von Mensch und Natur.

0 Kommentare

Kommentieren