Zurück
Zwischen den Ozeanen

Zwischen den Ozeanen

Zwischen den Ozeanen

Liebe Blogleser,

nutzt ihr auch die freien Tage zwischen Weihnachten und Neujahr für die Urlaubsplanung 2018? Ich hätte da mal einen Tipp oder zumindest eine Inspiration: Wie wäre es mit einem Land, das an zwei Ozeanen liegt, mit paradiesischen Stränden und pulsierenden Städten voll historischer Architektur? Neugierig geworden? Dann lasst euch mal von mir in ein touristisch vergleichsweise unbekanntes Land entführen:

Wer meine Blogbeiträge häufiger liest, wird schon ahnen, wohin es geht. Genau: nach Nicaragua. Kein anderes Land ist so eng mit unserem Nachhaltigkeitsengagement verbunden wie das mittelamerikanische Nicaragua. Mit unserem Cacao-Nica Programm sind wir bereits seit fast 30 Jahren dort aktiv und auch unsere eigene Kakaoplantage El Cacao entsteht dort. Heute möchte ich mal aus einer anderen Perspektive über Nicaragua berichten.

 Der Kratersee Apoyo ist über 20 Quadratkilometer groß und sein Wasser hat mit 28 Grad Badewannen-Temperatur

Nicaragua ist das flächenmäßig größte Land Zentralamerikas und grenzt im Süden an Costa Rica und im Norden an Honduras. Während der südliche Nachbar Costa Rica bereits seit langem als touristischer Hotspot bekannt ist, gilt Nicaragua nach wie vor als Geheimtipp und Trendziel. Denn Nicaragua hat viel zu bieten: Auf der schmalen Kontinentalbrücke zwischen Nord- und Südamerika gelegen, hat Nicaragua Zugang zu zwei Ozeanen – dem Atlantik oder genauer gesagt der Karibik im Osten und dem Pazifik im Westen – vielfach gesäumt von traumhaften Stränden.

Der Masya – einer der 20 aktiven Vulkane Nicarguas

Zur landschaftlichen Vielfalt Nicaraguas gehören ebenso tropische Regenwälder mit einer faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt und sage und schreibe 20 aktive Vulkane. Im Landesinneren von Nicaragua liegen zwei große Seen: Der Xolotlan-See (Managua-See), an dessen Südufer sich die Hauptstadt Managua befindet, und etwa eine Autostunde weiter südlich der riesige Lago Cocibolca, der auch Nicaragua-See genannt wird. Dort liegt Granada, die drittgrößte Stadt des Landes und ein wichtiges Zentrum des kolonialen Erbes. Granada ist wirklich wunderschön. Prächtige Paläste mit tropischen Gärten reihen sich an Museen und Kirchen. Vor der Stadt im Lago Cocibolca liegen „Las Isletas“, eine Gruppe von über 300 sehr kleinen Inseln, die bei einem Ausbruch des benachbarten Vulkans entstanden sind und heute zum Teil traumhafte Hotels beherbergen.

Postkartenmotive in Granada und León

Das weiter im Norden gelegene León gilt als intellektuelles Zentrum des Landes, was vermutlich auf die bereits Anfang des 19. Jahrhunderts gegründete Universität zurückzuführen ist. Auch heute prägen die vielen Studenten das Leben in León mit seinen vielen coolen Bars und Restaurants, in denen es abends Live-Musik gibt.

Wer nach Nicaragua reist, will natürlich nicht nur Sightseeing machen, sondern vor allem auch das Meer genießen. Vor allem die Pazifikküste ist ein echtes Eldorado für Surfer. Mein persönliches Highlight: Der Sundowner am Strand von San Juan del Sur. Mehr geht eigentlich nicht …

Ohne Worte 🙂

Vielleicht habe ich euch ein wenig Lust gemacht, dieses spannende Land kennen zu lernen. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf meinen nächsten Besuch in Nicaragua im Februar. Jetzt wünsche ich euch erst mal schöne Feiertage, bevor ich mich im neuen Jahr mit weiteren Nachhaltigkeitsthemen melde.

 

4 Kommentare

Kommentieren
  • Axel sagt
    Benutzericon

    Hallo Leute, ja, Nicaragua ist ein wunderbares Land. Auch ich bin regelmässig dort und freue mich immer über die freundlichen Einwohner. Am liebsten geniessen wir mit Freunden die berühmten Zigarren aus Estelí im Norden und der leckeren Ritter Sport Schokolade. Das Cacao Projekt ist wirklich genial und hat viele Arbeitsplätze geschaffen – weiter so. Im Februar bin ich auch wieder dort und freue mich schon darauf.

    Antworten
    • Petra (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Hallo Axel, da wünschen wir dir viel Spaß und eine gute Reise! 🙂 Viele Grüße!

      Antworten
  • Maria sagt
    Benutzericon

    Ich finde es toll, dass sich Ritter Sport so in Nicaragua engagiert. Mein Freund stammt aus Nicaragua und wir fahren jedes Jahr zumindest einmal hin. Ich kann ebenfalls Granada mit den Isletas und Leon sehr empfehlen. San Juan ist besonders über Silvester eine Reise wert, denn dorthin fahren auch sehr viele Einheimische um den Jahreswechsel zu begehen. Darüber hinaus ist die Insel Ometepe im Nicaraguasee sehr sehenswert. Unbedingt hinfahren, wenn man die Gelegenheit hat!

    Antworten
    • Petra (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Hallo Maria, vielen Dank für dein tolles Lob! 🙂 Wir freuen uns sehr, dass du deine Erfahrungen aus Nicaragua mit uns geteilt hast! 🙂 Viele Grüße und einen guten Rutsch!

      Antworten