Zurück

Wissenswertes zum Thema Palmöl

Wissenswertes zum Thema Palmöl

Liebe Blogleser, über keinen anderen Rohstoff ist in den letzten Wochen in der Öffentlichkeit soviel diskutiert worden wie über Palmöl. Auch viele von euch haben uns Fragen dazu gestellt. Warum verwenden wir Palmöl? Und warum verzichten wir nicht einfach darauf? Ist Palmöl gesundheitsschädlich? Wie steht es eigentlich mit der Nachhaltigkeit? Deshalb möchte ich heute mal alle wichtigen Informationen rund ums Thema Palmöl in einem Blogbeitrag für euch zusammenfassen.

Was ist Palmöl überhaupt?

Palmöl oder Palmfett ist ein Pflanzenfett, das aus den Früchten der Ölpalme gewonnen wird. Die wichtigsten Länder für den Anbau von Ölpalmen sind Indonesien und Malaysia.

Warum steht Palmöl so in der Kritik?

Bei der Diskussion um Palmöl geht es um zwei Aspekte:

1. Die Nachhaltigkeit
Für den Anbau von Ölpalmen wurden in der Vergangenheit vielfach Regenwälder gerodet und damit Lebensraum vieler Pflanzen und Tiere vernichtet. Um dies zu verhindern und einen nachhaltigen Anbau zu gewährleisten, wurde 2003 auf Initiative des WWF der Round Table on Sustainable Palm Oil (RSPO) gegründet.

2. Die Gesundheit
Eine aktuelle Untersuchung der Europäischen Lebensmittelbehörde (Efsa) weist darauf hin, dass bei der Herstellung von Palmöl durch hohe Temperaturen ein Stoff namens Glycidylester (GE) entsteht, der gesundheitsschädlich sein kann.

Warum und wofür verwendet RITTER SPORT Palmöl?

Im überwiegenden Teil unserer Schokolade ist kein Palmöl enthalten, wir verwenden es für einige gefüllte Sorten wie zum Beispiel Joghurt oder Espresso. Palmfett besitzt funktionale und sensorische Eigenschaften, die andere Pflanzenfette so nicht haben. Für Herstellung von Schokoladenfüllungen gibt es daher bislang für uns keine Alternativen. So erhält die Füllung der Joghurt durch den Einsatz von Palmfett zum Beispiel ihre typische Konsistenz – nämlich nicht zu weich und nicht zu fest. Bislang ist es uns nicht möglich, entsprechend qualitative Schokoladenfüllungen mit einem anderen pflanzlichen Fett herzustellen. Wir setzen Palmfett nur ein, wenn es absolut notwendig ist. Wie ihr ja wisst, entwickeln wir unsere Rezepturen stetig weiter, das gilt auch für Alternativen zu Palmfett.

Was tut RITTER SPORT für mehr Nachhaltigkeit?

Wir sind Mitglied des Round Table on Sustainable Palm Oil (RSPO) und beziehen ausschließlich RSPO zertifiziertes Palmöl. Unsere Lieferanten sind RSPO zertifiziert, sie haben sich also zu nachhaltigem Anbau und Artenschutz verpflichtet.

Ist Palmfett in RITTER SPORT Schokolade gesundheitsschädlich?

Wie schon erwähnt, geht es bei der aktuellen Diskussion vor allem um den Stoff Glycidylester (GE), der sich durch hohe Temperaturen während der Herstellung des Palmfetts bilden kann. Da die Erkenntnisse dazu noch relativ neu sind, gibt es bislang noch keine gesetzlichen Grenzwerte, nach denen wir uns richten könnten, sondern lediglich einen Zielwert von 1 mg/kg Fett. Unsere regelmäßigen Messungen zeigen, dass wir diesen Zielwert deutlich unterschreiten.

Gibt es Alternativen zu Palmöl?

Es gibt immer wieder die Anregung, statt Palmöl doch einfach Fette aus anderen Pflanzen wie Soja, Raps oder Sonnenblumen zu verwenden. Dazu muss man wissen, dass neben den schon beschrieben technischen, funktionalen und sensorischen Eigenschaften Palmöl einen ganz entscheiden Vorteil hat. Und das ist der Ertrag pro Fläche. Während Ölpalmen etwa 3,3 Tonnen Fett pro Hektar liefern, sind das bei Raps oder Sonnenblumen nur 0,7 und bei Soja sogar nur 0,4 t/ha. Der WWF hat 2016 in einer Studie gezeigt, dass der vollständige Ersatz von Palmöl durch andere Pflanzenfette erhebliche negative Folgen für die Umwelt hätte, weil der massiv höhere Flächenbedarf den Anstieg der Treibhausemissionen und die weitere Gefährdung vieler Tier- und Pflanzenarten zur Folge hätte.

Gibt es Planungen bei RITTER SPORT, ganz auf Palmöl zu verzichten?

Wie oben schon beschrieben, können wir aktuell für gefüllte Sorten nicht auf Palmöl verzichten. Wie bei allen Rohstoffen und Rezepturen arbeiten wir auch hier permanent an einer Verbesserung. Dazu stehen wir zum Beispiel in engem Austausch mit unseren Lieferanten, um gemeinsam auch die Herstellung des Palmöls weiter zu optimieren.

Wofür wird Palmöl sonst noch verwendet?

Deutschland verbraucht nach Angaben des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie etwa 2,3 Prozent des weltweit erzeugten Palmöls. Rund die Hälfte davon fließt in die Herstellung von Bioenergie. Etwa 9 Prozent des in Deutschland verwendeten Palmöls (0,2 Prozent der weltweiten Gesamtproduktion) werden für in Deutschland verkaufte Süßwaren verwendet. Darüber hinaus wird Palmöl für Kosmetika, Wasch- und Reinigungsmittel sowie für Lebensmittel wie Margarine oder Convenience-Produkte verwendet.

Ich hoffe, diese Informationen helfen euch, die Diskussion um den Rohstoff Palmöl besser zu verstehen. Wenn ihr noch Fragen dazu habt, hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar.

41 Kommentare

Kommentieren
  • Pyppi sagt
    Benutzericon

    Bin grad zutiefst schockiert. Ich wunderte mich, dass sich die Ritter Spoer Kokos trotz niedriger Zimmertemperatur so pappig anfühlt, also zuviel Schmelz hat, und les die Inhaltsstoffe: Zucker, Palmfett (an zweiter Stelle gedruckt!), …. und dann erst alles andere. Seid ihr sicher, dass Palmfett nicht alkergische Reaktionen auslöst??? Ich werde auch nichts mehr mit Palmöl bzw Palmfett kaufen/essen. Ist ja nicht auszuhalten, der Quatsch von wegen sensorisches Dingssbums! Früher gings doch auch! Klar, Kokosfett erst aus den Kokosraspeln ausquetschen, teuer an die Kosmetikindustrie verschachern und im Essen durch billiges Palmfett austauschen. Merkt schon keiner ….. Irre!!!! Versteh einer die Welt, ich wohl nicht mehr …….. Mich juckts überall.

    Antworten
    • Petra (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Hallo Pyppi, uns sind keine allergischen Reaktionen auf Palmfett bekannt. Wenn du der Ansicht bist, dass das bei dir anders ist, solltest du das von einem Arzt überprüfen lassen. Was deine RITTER SPORT Kokos angeht: Hast du nur bei dieser konkreten Tafel den Eindruck, dass sie nicht wie gewohnt schmeckt? Wenn dem so ist, dann wende dich doch bitte meine Kollegen vom Verbraucherservice, die anhand der Chargennummer (die findest du auf der Rückseite unter dem Mindeshaltbarkeitsdatum) überprüfen können, ob es da einen Produktionsfehler gegeben hat. Du erreichst sie unter 0800-7238253 oder über unsere Homepage. Übrigens: Palmfett ist nicht pauschal günstiger als andere pflanzliche Fette und Alternativen aus der Kokospalme oder aus Soja haben eine deutlich schlechtere Ökobilanz. Viele Grüße, dein RITTER SPORT Team

      Antworten
  • Hardy sagt
    Benutzericon

    Liebes Ritter Sport – Team

    das Siegel RSPO täuscht den Verbraucher. Es sieht nur den Schutz von Primärregenwäldern und Wäldern mit besonderen Schutzwert vor und das nur, wenn diese nicht schon vor 2008 durch Konzerne bewirtschaftet wurden. Alle anderen Regenwaldgebiete werden weiter gerodet – mit entsprechenden ökologischen Folgen. Bitte entscheiden Sie sich, was ihnen wichtiger ist: Optimierung einiger weniger industriellen Produkte oder der Schutz von Umwelt, Tier und Mensch
    Bitte. Danke.

    Antworten
    • Petra (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Hallo Hardy, wir kennen die Kritik am RSPO Siegel und arbeiten selbst kontinuierlich daran, die Nachhaltigkeit aller unserer Rohstoffe zu verbessern, das gilt auch und besonders für Palmfett. Im übrigen haben wir durchaus Verständnis für jeden, der auf Palmfett verzichten möchte. Fakt ist aber auch, dass für die Lebensmittelproduktion die heute vorhanden Anbauflächen von Ölpalmen völlig ausreichen. Die Rodung weiterer Flächen ist vielmehr darauf zurückzuführen, dass heute große Mengen Palmöl für die Herstellung von Biosprit verwendet werden. Allein in Deutschland landet die Hälfte des importierten Palmöls in Biokraftstoffen. Viele Grüße, dein RITTER SPORT Team

      Antworten
      • Hardy sagt
        Benutzericon

        Hallo,

        danke für Ihre Nachricht. Ich bewundere, wie Sie als eines der wenigen großen Unternehmen direkt auf Kritik eingehen. Auch sozialethische Probleme werden durch das RSPO Siegel nur verdeckt. Es gibt Beweise über Vertreibung indigener Stämme, Kinderarbeit, Vergiftungen durch das hochgiftige Pestizid Paraquat im Lichte von RSPO Unternehmen. Ich frage mich, ob es das wirklich Wert ist. Wäre es nicht denkbar, auf eine nachhaltigere Alternative umzusteigen, wie etwa Bio-Palmöl?

        Viele Grüße.

        Antworten
        • Hardy sagt
          Benutzericon

          Ergänzend: Einige Unternehmen, wie Natural Habitats in Ecuador / Sierra Leone vertreiben faires Bio-Palmöl. Faire Abnahmepreise, Weiterbildung, Beratung, Sozialleistung und Reinvestition in Umweltprogramme werden geführt. Viele deutsche Unternehmen, wie Rapunzel, Bionella, GEPA, Rossmann oder Alnatura sind bereits auf Bio Palmöl umgestiegen. Eine Alternative, die ich als Verbraucher vor dem RSPO-Siegel akzeptiere.

          Dies wäre ein sehr großer Schritt in Richtung mehr Nachhaltigkeit.

          Viele Grüße

          Antworten
          • Petra (RITTER SPORT Team) sagt
            Benutzericon

            Hallo Hardy,

            vielen Dank für dein Lob. Wir haben einen sehr hohen Anspruch wenn es um die Qualität und Nachhaltigkeit unserer Schokolade geht. Deshalb ist uns kritisches Feedback auch so wichtig.
            Wie schon erwähnt, sind wir uns der Problematik beim Thema Palmöl sehr bewusst. Wir arbeiten daher sehr eng mit unseren Lieferanten zusammen. Das heißt, dass meine Kollegen aus dem Einkauf zum Beispiel regelmäßig vor Ort in Malaysia und Indonesien sind, um in direkten Audits die sozialen und ökologischen Bedingungen im Anbau zu überprüfen. Aus unserer Sicht ist dies der effektivste Weg, um nachhaltigen Anbau zu fördern. Viele Grüße, dein RITTER SPORT Team

            Antworten
          • Dirk sagt
            Benutzericon

            erstmal loben: Ich finde gut, dass Ihr auf Kritik reagiert, dass es Sorten ohne Palmöl/Palmfett gibt, und dass es überhaupt auch Bio-Sorten gibt – aber leider nur 5 und nur zu 99% bio… – und auf den Vorschlag, generell nur Bio-Palmfett zu nehmen, geht Ihr nicht ein. Schade!
            Da könntet Ihr ruhig noch mehr “Zeichen setzen”, finde ich …
            Gruß, Dirk

            Antworten
  • Maria sagt
    Benutzericon

    Warum werden die Schokoladensorten, in denen Palmöl für die Konsistenz der Füllung verwendet werden muss, nicht einfach aus dem Sortiment genommen? Meiner Ansicht nach geht Gesundheit vor Vielfalt.

    Antworten
    • Petra (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Hallo Maria, wir verwenden Palmöl nur für gefüllte Sorten, weil es uns aus technologischen Gründen derzeit nicht möglich ist, entsprechend qualitative Schokoladenfüllungen mit einem anderen pflanzlichen Fett als Palmfett herzustellen. Palmfett besitzt technische, funktionale und sensorische Eigenschaften, die andere Pflanzenfette so nicht haben. Palmfett setzen wir also nur ein, wenn es absolut notwendig ist. Als Lebensmittelhersteller sind wir uns unserer Verantwortung für Umwelt- und Artenschutz bewusst. Deshalb sind wir Mitglied des auf Initiative des WWF gegründeten Round Table on Sustainable Palm Oil und arbeiten nur mit Lieferanten zusammen, die ebenfalls dem RSPO angehören, sich also zu nachhaltigem Anbau verpflichtet haben. Viele weitere Informationen zu dem Thema findest du auch hier: https://www.ritter-sport.de/blog/2017/04/04/wissenswertes-zum-thema-palmoel/. Viele Grüße

      Antworten
  • Ralf Lura sagt
    Benutzericon

    Mein Leben lang esse ich Ritter Sport, selbst in der Schweiz wo es gute Schokoladen gibt. Nun bin ich geschockt. Nachdem Nutella und Alnatura vollgestopft ist mit Palmöl habe ich mir natürlich alles angeschaut auch Ritter Sport und ich bin geschockt und zu tiefst enttäuscht von Euch dass ein schwäbisches Familienunternehmen das giftige Palmöl verwendet ..ganz zu schweigen vom Abholzen der Urwälder, Enteignung der Landbesitzer, Verdrängung der Tierwelt und der Nachhaltigkeitslüge der Industrie

    Antworten
    • Petra (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Hallo Ralf, wie wir dir auch schon auf Facebook geschrieben haben, verwenden wir Palmöl nur für gefüllte Sorten, weil es uns aus technologischen Gründen derzeit nicht möglich ist, entsprechend qualitative Schokoladenfüllungen mit einem anderen pflanzlichen Fett als Palmfett herzustellen. Palmfett besitzt technische, funktionale und sensorische Eigenschaften, die andere Pflanzenfette so nicht haben. Palmfett setzen wir also nur ein, wenn es absolut notwendig ist. Als Lebensmittelhersteller sind wir uns unserer Verantwortung für Umwelt- und Artenschutz bewusst. Deshalb sind wir Mitglied des auf Initiative des WWF gegründeten Round Table on Sustainable Palm Oil und arbeiten nur mit Lieferanten zusammen, die ebenfalls dem RSPO angehören, sich also zu nachhaltigem Anbau verpflichtet haben. Viele weitere Informationen zu dem Thema findest du auch hier: https://www.ritter-sport.de/blog/2017/04/04/wissenswertes-zum-thema-palmoel/. Viele Grüße

      Antworten
  • Markus Heimbach sagt
    Benutzericon

    Habt ihr darüber nachgedacht das Palmöl durch Biopalmöl zu ersetzen? Neben den Bio-Richtlinien werden nach einem Bericht von Utopia auch RSPO-Vorgaben erfüllt.

    Antworten
  • Heribert Spaniol sagt
    Benutzericon

    ich denke, es sind eher finanzielle Gründe, die für den Einsatz von Palmölprodukten sprechen.Seid doch einfach ehrlich, greenwashing sollte eigentlich out sein, geringerer Flächenbedarf vorschieben, ist einfach nur peinlich.
    Solange Palmölprodukte in eurer Schokolade drin ist, verzichte ich und mein
    Bekanntenkteis einfach auf.Ritter Sport.

    Antworten
    • Meike (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Hallo Heribert, es ist keineswegs so, dass ein anderes pflanzliches Fett zwangsläufig teurer wäre. Wir verwenden Palmöl also nicht aus finanziellen Gründen, sondern weil es technische, funktionale und sensorische Eigenschaften besitzt, die andere Pflanzenfette so nicht haben. Aus technologischen Gründen ist es uns derzeit nicht möglich, entsprechend qualitative Schokoladenfüllungen mit einem anderen pflanzlichen Fett als Palmfett herzustellen. Im übrigen enthalten viele unserer Produkte kein Palmöl. Viele Grüße

      Antworten
      • Marion Goll sagt
        Benutzericon

        Hallo,

        1. Welche Öle haben Sie früher für Ritter-Sport Joghurt usw. verwendet – bestimmt kein Palmöl? War das nicht Buttereinfett?

        Ich bin sehr ent-täuscht von Ritter-Sport; als ich in der Inhaltsangabe Palmöl las, ließ ich Ihre Schokolade im Regal liegen und entschied mich, Merci-Schokolade zu kaufen. Diese ist zwar etwas teurer, aber Natur und Gesundheit zu liebe, werde ich auch künftig nur noch palmölfreie Produkte kaufen. Storck zeigt, dass das geht!

        MfG.
        Marion Goll

        Antworten
        • Gianna (RITTER SPORT Team) sagt
          Benutzericon

          Hallo Marion,
          wir haben die Rezeptur der Joghurt nicht verändert. Um die charakteristische Konsistenz der Füllung zu erreichen, wurde schon immer Palmöl verwendet und es ist uns – wie oben im Blogbeitrag beschrieben – derzeit auch aus technologischen Gründen nicht möglich, gefüllte Sorten wie Joghurt mit einem anderen pflanzlichen Fett herzustellen.

          Natürlich können wir keine fundierten Aussagen über die Rezepturen anderer Hersteller treffen. Wir sind aber ziemlich sicher, dass die Verwendung von Palmfett auch bei anderen abhängig von der jeweiligen Sorte ist.
          Auch bei uns enthalten Sorten wie Edel-Vollmilch, Marzipan, Nugat, Edel-Bitter sowie alle anderen massiven – also nicht gefüllten – Sorten kein Palmfett. Viele Grüße, dein RITTER SPORT Team

          Antworten
  • Renate sagt
    Benutzericon

    Unsere Schokolade wurde in Deutschland nur mit Milch oder Sahne hergestellt, und so soll es auch bleiben!!!
    Weshalb wird dafür nun Palmöl genommen??? Dafür werden Regenwälder gerodet, die dann der gesamten Welt nicht mehr genügend Sauerstoff zum Überleben geben können! Es ist unglaublich! Deutschland hat Milch im Überfluss! Leute, kauft keine Produkte, die mit Palmöl hergestellt werden!

    Gute Schokolade wird conchiert, das heisst so lange gerührt, bis der leckere Schmelz entstanden ist.

    Antworten
    • Steve sagt
      Benutzericon

      Renate,
      Erstmal lesen. Es wird Palmöl NUR für einige gefüllte Sorten verwendet, damit die Füllung stabil bleibt. Alle anderen Sorten enthalten keines.

      Antworten
    • Petra (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Hallo zusammen! Genau wie Steve sagt, ist im überwiegenden Teil unserer Schokolade kein Palmöl enthalten. Wir verwenden es nur für einige gefüllte Sorten – dazu gehören, wie im Artikel erwähnt, zum Beispiel Joghurt oder Espresso. Aus technologischen Gründen ist es uns derzeit nicht möglich, entsprechend qualitative Schokoladenfüllungen mit einem anderen pflanzlichen Fett als Palmfett herzustellen. Palmfett besitzt technische, funktionale und sensorische Eigenschaften, die andere Pflanzenfette so nicht haben. Palmfett setzen wir also nur ein, wenn es absolut notwendig ist. Als Lebensmittelhersteller sind wir uns unserer Verantwortung für Umwelt- und Artenschutz bewusst. Deshalb sind wir Mitglied des auf Initiative des WWF gegründeten Round Table on Sustainable Palm Oil und arbeiten nur mit Lieferanten zusammen, die ebenfalls dem RSPO angehören, sich also zu nachhaltigem Anbau verpflichtet haben. Viele Grüße

      Antworten
    • Marion Goll sagt
      Benutzericon

      …Merci arbeitet ohne Palmöl. Viele sind ja nicht mehr bereit, etwas mehr Geld für gesunde Lebensmittel auszugeben – Hauptsache SUV vor der Tür und das Kilo Fleisch darf nur 2,– € kosten. Unsere Gesellschaft, die Käufer tragen die Hauptschuld daran, dass Tiere leiden und Unmengen Zucker und Palmöl in Lebensmitteln verarbeitet werden. Nur wenn alle umdenken, können wir die Natur und somit uns noch retten – zumindest vllt.! LG

      Antworten
  • Ainara Sol sagt
    Benutzericon

    Können wir also 100% davon ausgehen, dass die Sorten Alpenmilch, Edel-Vollmilch, Halbbitter und Edel-Bitter garantiert palmölfrei sind? – Danke.

    Antworten
    • Petra (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Hallo Ainara, ja genau – hier kannst du die Zutaten aller Sorten auch nachlesen: http://www.ritter-sport.de/de/produkte/. Viele Grüße 🙂

      Antworten
      • Sabine sagt
        Benutzericon

        Ich habe kein Vertrauen in das RSPO- Label und möchte auf palmölhaltige Schokolade verzichten. Allerdings ist es sehr mühsam alle Ritter-Sorten auf deren Inhaltsstoffe durchzulesen und eine persönliche “die kann ich essen”-Liste zu erstellen. Eine Abfragefunktion auf Inhaltsstoffe auf ihrer Homepage wäre viel eleganter (wäre auch für Allergiker eine große Hilfe).

        Antworten
  • Özkan sagt
    Benutzericon

    Hallo, wie wurden die Sorten Joghurt und Espresso denn früher (z.B. vor 15 Jahren) hergestellt? Auch schon mit Palmöl?
    Grüße

    Antworten
    • Yvi sagt
      Benutzericon

      Das würde mich auch interessieren. Gab es damals auch keine Alternativen?

      Antworten
      • Meike (RITTER SPORT Team) sagt
        Benutzericon

        Hallo ihr beiden, an den Rezepturen hat sich nichts geändert. Viele Grüße

        Antworten
  • Nicole sagt
    Benutzericon

    Vielen Dank für die vielfältigen Informationen!
    Einen schönen Tag und ein tolles Wochenende!

    Antworten
    • Gianna (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Danke, das wünschen wir dir auch! Viele Grüße

      Antworten