Zurück

Mehr als „nur“ Kakao: der RITTER SPORT Nachhaltigkeitsbericht

Mehr als „nur“ Kakao: der RITTER ...

Liebe Blogleser,

bislang habe ich vor allem über das Thema Kakao berichtet. Natürlich ist Kakao für uns der wichtigste Rohstoff und die Frage, wie wir die sozialen und ökologischen Bedingungen im Kakaoanbau verbessern können, steht für uns im Mittelpunkt unserer Nachhaltigkeitsaktivitäten. Dass Nachhaltigkeit bei RITTER SPORT aber sehr viel mehr ist, wird in unserem neuen Nachhaltigkeitsbericht deutlich, den wir gerade veröffentlicht haben.

Aufgabe eines solchen Berichts ist es, die bereits umgesetzten Maßnahmen zu dokumentieren und Ziele für die kommenden Jahre zu definieren – und zwar öffentlich. Jeder, der sich dafür interessiert, kann sich den vollständigen Bericht auf unserer Homepage downloaden. Der gesamte Bericht hat rund 60 Seiten, deshalb möchte ich für euch einige aus meiner Sicht wichtigen Punkte zusammenfassen.

RITTER SPORT bald mit 100 Prozent nachhaltigem Kakao

Auf das Thema Kakao will ich heute nur ganz kurz eingehen. Die wichtigste Botschaft des Nachhaltigkeitsberichts dazu lautet: Spätestens 2020 – möglicherweise auch schon früher – werden wir unsere gesamte Produktion auf nachhaltigen Kakao umstellen können. Wie dieses Ziel erreicht wird und wie es danach weitergeht, dazu in den nächsten Wochen mehr.

Mein Kollege Frank kontrolliert eine Lieferung Milchpulver

Nachhaltigkeit spielt übrigens nicht nur beim Kakao eine große Rolle, sondern auch bei allen anderen Rohstoffen wie zum Beispiel der Milch: Ihr widmet der Bericht ein eigenes Kapitel und erklärt, dass wir unsere Milchprodukte ausschließlich aus Deutschland beziehen. Ein wichtiger Lieferant ist Schwarzwaldmilch. Der genossenschaftlich organisierte Betrieb verarbeitet Milch von über 1.100 kleinen, familiär geführten Höfen im Schwarzwald mit durchschnittlich 30 Kühen. Für die Zusammenarbeit mit einem Lieferanten aus der Region sprechen viele Punkte: So sparen kürzere Transportwege CO2 ein. Außerdem zählt die Genossenschaft zu den Molkereien in Deutschland, die den Bauern die höchsten Milchpreise auszahlen.

Ein wichtiges Umweltziel: die CO2-neutrale Produktion

Meine Kollegen arbeiten seit längerem am Thema CO2-Reduktion. In den letzten drei Jahren sind sie entscheidende Schritte weitergekommen und haben jetzt ein klares Ziel formuliert: Ab 2022 werden wir bei RITTER SPORT CO2-neutral produzieren. Eine wichtige Rolle spielt dabei unsere eigene Kakaoplantage El Cacao in Nicaragua. Durch die dort praktizierte nachhaltige Agroforstwirtschaft wird CO2 im Boden gebunden. Wir generieren also damit unsere eigenen CO2-Zertifikate. Experten haben nun sowohl die CO2-Emissionen der Produktion in Waldenbuch als auch die Menge des auf El Cacao der Atmosphäre entnommenen CO2 ermittelt. Das Ergebnis: Aus heutiger Sicht werden wir das Ziel der CO2-neutralen Produktion ab 2022 erreichen.

Der Mensch im Mittelpunkt: das Programm RITTER Vital

Herr Ritter hat einmal gesagt: „Wer in unsere Schokolade beißt, soll schmecken, dass es den Menschen hier gut geht.“ Das klingt erst mal nur schön formuliert. Es steckt aber tatsächlich mehr dahinter. Zum Beispiel das interne Programm RITTER Vital. Dabei geht es darum, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten – durch individuelle Fitnesskurse mit einem Personaltrainer, Massagen oder Veranstaltungen zur Gesundheitsvorsorge. Davon profitiert natürlich das Unternehmen. Aber auch jeder Einzelne von uns. Denn Arbeitsfähigkeit ist nicht nur ein betriebswirtschaftlicher Faktor, sondern eine wichtige Voraussetzung für das menschliche Wohlbefinden.

Meine Kollegin Cosima mit unserem Personaltrainer Tobi

Ich kann euch hier nur einen kleinen Eindruck davon vermitteln, was Nachhaltigkeit bei RITTER SPORT alles bedeutet. Im Bericht ist das alles sehr viel ausführlicher erläutert. Dort erfahrt ihr zum Beispiel, warum gesellschaftliche Verantwortung ein integraler Bestandteil von RITTER SPORT ist und wie unser Nachhaltigkeitsmanagement eigentlich organisiert ist. Das klingt etwas trocken, ist aber wirklich spannend! Schaut doch mal rein: Fortschritts- und Nachhaltigkeitsbericht 2016

Gibt es Themen, die euch besonders interessieren und auf die ich in einem meiner nächsten Beiträge mal konkreter eingehen soll?

2 Kommentare

Kommentieren
  • Henry sagt
    Benutzericon

    Spannend! Zur CO2-neutrale Produktion ab 2022:
    Welche Schritte werden dazu unternommen?
    Zum Beispiel: Wer ist Stromlieferant?

    Antworten
    • Gianna (RITTER SPORT Team) sagt
      Benutzericon

      Hallo Henry, die CO2-neutrale Produktion hängt ganz eng mit unserer Plantage El Cacao in Nicaragua zusammen. Durch die nachhaltige, agroforstliche Art des Anbaus dort wird CO2 gebunden, also der Atmosphäre entnommen. So generieren wir eigene CO2-Zertifikate. Parallel haben Experten unseren CO2-Fußabdruck berechnet. Daraus ergibt sich, dass wir – Stand heute – ab 2022 CO2-neutral produzieren werden. Was aber nicht heißt, dass wir nicht gleichzeitig alles daran setzen, unsere CO2-Emissionen weiter zu reduzieren. So haben wir 2016 zum Beispiel ein neues Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen, das leistungsfähiger ist als sein Vorgänger von 2002 und mit dem wir einen Teil unseres Energiebedarfs selber decken. So sparen wir jährlich rund 2.900 Tonnen CO2 ein. Den restlichen Strom beziehen wir übrigens von den Elektrizitätswerken Schönau – und zwar schon seit 2002 als Ökostrom. Viele Grüße, dein RITTER SPORT Team

      Antworten