Zurück
Bunte Verpackungen

Erst bunt, dann im Mund: Das Farbfernsehen sorgte für bunte Verpackungen

Erst bunt, dann im Mund: Das Farbfernsehen ...

Liebe Freunde des bunten Quadrats,

jeder kennt sie, viele lieben sie – die bunten Schokosorten von RITTER SPORT. Heute kann man Werbung zu den bunten Schokoquadraten überall finden. Zum Beispiel an den größten Bahnhöfen Deutschlands, welche zweimal im Jahr mit neuen farbenfrohen Plakaten verschönert werden, die ihr auswählen dürft. Doch auch im Fernsehen und den Printmedien fällt sie immer wieder mit ihrer farbenfrohen Verpackung auf: Die bunte Palette von RITTER SPORT.

Bunte Verpackungen

Aber warum hat jede Sorte eine andere leuchtende Farbe und besticht nicht nur durch ihr schokoladiges Innenleben?

Farbe spielt seit August 1967 eine neue Hauptrolle in Deutschland. Mit der Einführung des Farbfernsehens gelangte mehr Farbe in die Wohnzimmer der Republik und hellte die Abende auf. Spätestens zu den Olympischen Sommerspielen 1972 in München und der Fußballweltmeisterschaft 1974 in Westdeutschland hatte fast jede Familie einen Farbfernseher in den eigenen vier Wänden stehen.

Dieser Zeitpunkt stellt auch für RITTER SPORT einen Wendepunkt in der Schokoladenwerbung dar. Alfred Otto Ritter erkannte die Zeichen der Zeit und wollte auch Teil der neuen bunten Kommunikation sein. Der typische Farbcode der RITTER SPORT Tafeln, den wir heute alle kennen, wurde entwickelt und war eine Innovation auf dem Schokoladenmarkt. Schokotafeln waren vorher nicht bunt – jedenfalls nicht in dieser großen Vielfalt. Bei RITTER SPORT bekam so jede Schokosorte ab 1974 ihre ganz persönliche Farbe und damit ihre schokoladig bunte Identität.

Die farbliche Veränderung der Schokotafeln wurde dann auch im Fernsehen verbreitet. 🙂

Natürlich haben sich die RITTER SPORT Tafeln in den letzten 40 Jahren immer wieder etwas verändert. Neue Sorten sind dazu gekommen, einige werden von ihren Fans schmerzlich vermisst und auch die bunte Verpackung sieht heute nicht mehr genauso aus wie damals. Erst kürzlich haben wir euch das neueste Schoko-Design vorgestellt. Doch das Wichtigste ist immer geblieben: leckere Schokolade, die quadratische Form, der Knick-Pack und die charakteristische Farbgebung jeder einzelnen Sorte. Das macht sie eben aus – die RITTER SPORT. Damals wie heute.

Edel-Vollmilch

So viele farbige Schoko-Verpackungen haben neben der guten Laune, die sie verbreiten, aber auch noch einen anderen Vorteil: die eigene Lieblingssorte lässt sich auf den ersten Blick wiederfinden und man muss nicht lange suchen. Gerade bei Schoko-Heißhunger hat sich dieses Wiedererkennungsmerkmal schon oft als „Lebensretter in der Schoko-Not“ herausgestellt. 😉

Wie klein oder groß ward ihr, als das Farbfernsehen zeitgleich mit RITTER SPORT das Familienleben eroberte? Könnt ihr euch noch an eure erste RITTER SPORT Tafel erinnern? Aber am meisten interessiert uns natürlich, welche Farbe sie hatte und ob ihr eurer Sorte heute noch treu seid?! 😉

Wir freuen uns auf eure Schoko-Erinnerungen!

14 Kommentare

Kommentieren
  • Jeannette Menzel sagt
    Benutzericon

    Meine erste Sorte war Edelvollmilch. Die habe ich als Kind gelutscht. Da ich in der DDR gross geworden bin,wurde eine Tafel eingeteilt. Man habe ich das genossen. Als später dann die Alpenmilch dazu kam, bin ich bis heute dieser Sorte verfallen. Ritter Sport bleibt meine Nr. 1!

    Antworten
  • Nicole sagt
    Benutzericon

    Ich probiere gern auch neue Produkte und Sorten, greiffe aber auch immer wieder zur Vanillemouse.

    Antworten
  • Hartmut sagt
    Benutzericon

    Meine 1. Tafel war Nougat. Dann kamen die Sorten Traube-Nuss, Rum-Traube-Nuss, Marzipan und Pfefferminz dazu. Ich probiere auch neue Sorten aus, aber die o.g. Sorten sind nach wie vor meine Lieblingssorten. ^-^

    Antworten
  • Peggy sagt
    Benutzericon

    Vor ein paar Jahren gab es zu Weihnachten Baileys (braune Verpackung) leider gibt es die nicht mehr. .. 🙁

    Antworten
    • Ben (Blog-Autor) sagt
      Benutzericon

      Hallo Peggy, schön, dass dir die Baileys so gut geschmeckt hat. Die Sorte war eine limitierte Promotionsorte in Kooperation mit Baileys und diese Kooperation war zeitlich begrenzt. Es ist aktuell nicht geplant die Sorte wieder einzuführen, aber komplett ausschließen möchten wir das natürlich auch nicht. Sollte sich in dieser Richtung etwas tun, erfährst du es natürlich hier. 🙂

      Antworten
  • Brigitte sagt
    Benutzericon

    meine Mama (R.I.P.)ass immer Traube Nuss und meine Lieblingssorte ist Rum Traube Nuss und seit Einführung Espresso
    mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

    Antworten
  • Sabrina sagt
    Benutzericon

    Als ich klein war hatte meine Oma immer Ritter Sport Pfefferminz. Damals war die Verpackung aber weiß und nicht türkis. Auch heute noch esse ich am liebsten Ritter Sport Schokolade, meine Favoriten sind Knusperkeks und Alpenmilch.

    Antworten
  • leharmue sagt
    Benutzericon

    Ich erinnere mich noch gut an die Versionen mit Smarties. In weißer Schokolade und in Vollmilchschokolade. Das waren wohl die ersten Sorten die ich gegessen und geliebt habe!

    Antworten
  • skanfan sagt
    Benutzericon

    Nougat und Marzipan – absolute Lieblingssorten; es gibt nichts, was mir besser schmeckt in Sachen Schokolade. 😀

    Antworten
  • Nico79 sagt
    Benutzericon

    Nix geht über Marzipan (rot) und Joghurt (weiß). 🙂

    Antworten
  • Susanne sagt
    Benutzericon

    Als ich ein Kind war, hatte meine Oma immer ihre Lieblingsschokolade die Ritter Sport Trauben-Nuss (braune Verpackung) zu Hause. Ab und zu bekam ich auch mal ein Stückchen davon. Auch an Nussschokolade kann ich mich erinnern (die esse ich immer noch sehr gerne). Ich glaube die hatte eine grüne Verpackung.

    Antworten