Zurück
Natürliche Aromen und Piperonal – Eure Fragen, unsere Antworten

Natürliche Aromen und Piperonal – Eure Fragen, unsere Antworten

Natürliche Aromen und Piperonal – ...

Liebe Schokofreunde,

Ihr habt uns in den vergangenen Tagen viele Fragen zum Thema Aroma und zum von uns eingesetzten natürlichen Piperonal gestellt.
Heute möchten wir Euch zu den wichtigsten Fragen noch mal ausführlich antworten.
Da es sich teilweise um sehr fachspezifische Fragen handelte, mussten wir uns zunächst mit unseren Experten im Hause abstimmen. Somit hat es ein wenig gedauert, bis uns die Antworten vorlagen.
Wir möchten uns für die zeitliche Verzögerung entschuldigen und hoffen, Euch nun einige neue Informationen an die Hand geben zu können.

Einsatz von Aromen:
Wie bereits schon in unserem Interview mit Herrn Dr. Rohse, dem Leiter der Forschung & Entwicklung in unserem Hause besprochen, setzen wir natürliche Aromen in unserer Schokolade ein.
Aromen werden ähnlich wie Gewürze in zahlreichen Lebensmitteln (wie z.B. in Fruchtjoghurt, Gebäck, Eis, Tee, etc.) eingesetzt und dienen dazu, den Geschmack abzurunden.
In Schokolade setzen wir und auch die meisten anderen Hersteller zur oben erwähnten Geschmacksabrundung Vanillearoma ein. Der Geschmack des Kakaos wird durch Vanillearoma runder und typischer wahrgenommen, die Schokolade schmeckt dadurch harmonischer.

Natürliche Aromen:
Was uns allerdings von vielen anderen Schokoladenherstellern unterscheidet, ist die Tatsache, dass wir ausschließlich natürliche Aromen einsetzen.
Das war nicht immer so. Im Jahr 2008 traf die Eigentümer-Familie Ritter aus eigenem Antrieb die Entscheidung zukünftig auf künstliche Aromen zu verzichten und all unsere Rezepturen ausschließlich auf natürliche Aromen umzustellen.
Aus unternehmerischer Überzeugung wurden damals bewusst dauerhafte Mehrkosten in 6-stelliger Höhe pro Jahr in Kauf genommen.
Im Zuge dieser Umstellung haben wir uns auch damit beschäftigt, wie unsere Schokolade denn ganz ohne Aromen schmecken würde. Und auch Euch hat dieser Punkt sehr interessiert, wie aus vielen Eurer Fragen hervor geht.
Deshalb haben wir damals verschiedene Untersuchungen mit Schokolade ohne Zugabe von Aroma vorgenommen, die alle geschmacklich nicht überzeugen konnten.
Und damit erfolgte vor 5 Jahren dann auch die bewusste Entscheidung für die Zugabe natürlicher Aromen.
Dies loben wir konsequenterweise auch in unserer Deklaration aus und schreiben „natürliches Aroma“ auf unsere Verpackung, was auch den rechtlichen Vorgaben des EU-Lebensmittelrechts entspricht.
Viele andere Hersteller zeichnen ihre Produkte lediglich mit dem Hinweis „Aroma“ aus, was ihnen prinzipiell beide Möglichkeiten offen lässt: Künstliches und/oder natürliches Aroma einzusetzen.

Einsatz von Piperonal:
Was Euch in den letzten Tagen mindestens genauso beschäftigt hat wie das Thema „Aromen“ ist besagter Aromastoff „natürliches Piperonal“ sowie dessen Herkunft und Verarbeitung.
Wie im 2. Absatz bereits erwähnt, setzen wir in unserer Schokolade zur Abrundung des Geschmacks natürliches Vanillearoma ein.
Nun ist es aber so, dass Vanilleschoten nicht immer nur nach Vanille schmecken. Sie weisen zusätzlich verschiedene andere Geschmacksnoten auf, wie z.B. rumartig oder holzig.
Um den RITTER SPORT-typischen Vanillegeschmack zu treffen, wird in unserem Vanillearoma ein natürlicher Vanilleextrakt eingesetzt und durch weitere natürliche Aromastoffe, unter anderem besagtes natürliches Piperonal, ergänzt.
Dieses natürliche Vanillearoma – und somit auch natürliches Piperonal – setzen wir in allen Sorten ein.

Piperonal – Herkunft und Verarbeitung:
Doch woraus wird dieses natürliche Piperonal, das wir einsetzen, nun genau gewonnen, fragt Ihr uns.
Hierzu hatten wir Euch schon allgemein geantwortet, dass unser Piperonal planzlichen Ursprungs ist und würden das gerne genauer spezifizieren.
Leider dürfen wir die Pflanze, aus der „unser“ natürliches Piperonal gewonnen wird, nicht näher benennen. Denn unser Zulieferer hat ein spezielles Verfahren zur natürlichen Gewinnung und Verarbeitung des natürlichen Piperonals entwickelt, das er nicht preisgeben kann, ohne seinen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Aromenherstellern zu verlieren.
Hierzu liegt uns eine Garantieerklärung vor, dass dieser Rohstoff „ausschließlich aus Pflanzen mit Hilfe ausschließlich physikalischer Methoden gewonnen“ wird.
Mehr können wir aktuell leider nicht dazu sagen und bitten dafür um Euer Verständnis.

An dieser Stelle noch ein Hinweis zur Stiftung Warentest aus handelsblatt.com von heute:
„Gegenüber dem Handelsblatt sagte die Testleiterin Birgit Rehlender, dass im Labor der Unterschied in der Herstellungsweise des Aromas nicht zu ermitteln sei. Die Beurteilung beruht also auf der Einschätzung, dass Piperonal nicht in ausreichendem Maße für die Massenproduktion aus natürlichen Rohstoffen gewonnen werden könne.“

Dieses Vorgehen widerspricht allen wissenschaftlichen Grundregeln: Es wurde kein Beweis erbracht, sondern das abwertende Urteil basiert allein auf einer Einschätzung!
Aus diesem Grund und aus unserem Qualitätsverständnis heraus können und wollen wir nicht anders, als uns rechtlich gegen diese falsche Behauptung zu wehren.

Ich hoffe, dass wir somit auf die wichtigsten Eurer Fragen antworten konnten.

Danke an alle, die uns bisher unterstützt haben. Wir hoffen, dass wir auch die unter Euch erreichen konnten, die sich kritisch geäußert haben.
Wir werden auch weiterhin Eure Reaktionen und Fragen zu dieser Thematik verfolgen und uns bemühen, Euch zeitnah, ehrlich und transparent mit Infos zu neuen Entwicklungen zu versorgen.

Liebe Grüße,
Meike

122 Kommentare

Kommentieren
  • olyk sagt
    Benutzericon

    “Hierzu liegt uns eine Garantieerklärung vor, dass dieser Rohstoff „ausschließlich aus Pflanzen mit Hilfe ausschließlich physikalischer Methoden gewonnen“ wird.”

    Wie darf man das verstehen? Wissen Sie was das für eine Pflanze ist und wie der Stoff gewonnen wird oder Sie haben nur eine “Garantieerklärung” und vertrauen dieser blind???

    Antworten
  • Helga Hayerkamo sagt
    Benutzericon

    Wirklich schade um den erkennbar großen Einsatz um nachhaltiges Wirtschaften für Kakao im mittleren Preissegment!
    Jurististerei auf Basis nicht nachprüfbarer “Garantien” ist zur Gewinnung von Vertrauen selten hilfreich…
    Liebe Grüße

    Antworten
  • Richy sagt
    Benutzericon

    Wenn das Wort “natürlich” als Verkaufsargument dienen soll, dann sollte dies im Zweifelsfall nachweisbar sein. Allein die Garantierklärung einer Seite, die in dieser Angelegenheit Partei ist, kann einen Nachweis kaum ersetzten.

    Ansonsten könnte der Hersteller des Aromas auch behaupten, dass er einen Zauberstab hat, der garantiert aus Wasser natürliches Aroma herstellt – gaaanz ehrlich 😉

    Ich werde auf den Verzehr von Ritter-Schokolade nicht verzichten – soviel Vertrauensvorschuss bekommt Ihr gerne. Aber sollte sich herausstellen, dass das “natürlich” des Aromenherstellers gelogen war, dann werde ich Eure Produkte solange meiden, bis die Zusammenarbeit mit diesem Lieferanten nachweislich beendet wurde.

    Antworten
  • Schokoseltenesser ... sagt
    Benutzericon

    Ich unterstütze die Vorgehensweise von Ritter-Sport gegenüber der St. Warentest.

    Die “heilige St. Warentest” hatte bei mir bislang eine relativ hohe Meinung – aber schon das sehr seltsame Vorgehen bei den Belastungstest von Elektrofahrrädern hat ganz erhebliche Zweifel geweckt.

    Nun das arme Piperonal …

    Es scheint so zu sein, dass die “St. Warentester” nach Möglichkeit den “MAXIMALEN SKANDAL” suchen.

    Ein Schelm, wer böses dabei denkt?
    Wie war das noch mit der Blöd-Zeitung?

    Antworten
  • Cat sagt
    Benutzericon

    Danke Meike! 🙂
    Man lernt nie aus.

    Antworten
  • Uwe Helmut Schaal sagt
    Benutzericon

    Hallo, Ritter-Sport-Team.

    Finde ich sehr in Ordnung, wie offen und verständlich Ihr mit diesem Thema auch auf Eurer Homepage umgeht.

    Mein Vertrauen genießt Ihr weiterhin !

    Antworten
  • Heinz St sagt
    Benutzericon

    Ich schließe mich der Forderung an, den Zulieferer mit der “Stiftung Warentest” an einen Tisch zu setzen – das sollte Klarheit in die Diskussion bringen. Wenn dann dieser (Zulieferer) immer noch “mauert”, weiß ich bescheid.
    Dies erinnert mich an die Diskussion über die überflüssige Zutat “Butterreinfett”; überflüssig, wenn man lange genug conchiert!
    In diesem Sinne
    Heinz St

    Antworten
  • Jörg sagt
    Benutzericon

    Wenn mir irgendwas verdächtig ist, dann die Urteile der Stiftung Warentest – deren Ergebnisse decken sich allzu oft nicht mit meinen Erfahrungen. Und dieser neue “Skandal” bestätigt das mal wieder. Die Firma Ritter genießt (im Gegensatz zu den meisten anderen Schokoladenherstellern) seit Jahrzehnten mein Vertrauen – und ich ihre Schokolade 😉

    Antworten
  • p sagt
    Benutzericon

    Macht euch keine Sorgen Meike,!p

    Antworten
  • sa sagt
    Benutzericon

    Leute wir sind doch alle auf dem selben Planeten,alle Lebensmittel werden behandelt,um Geschmack zu intisenvieren oder Halt bar keit zu gewähren.Sa

    Antworten