Rezepte

Dekorieren mit Schokolade

Das i-Tüpfelchen eines jeden Desserts.

Schokolade eignet sich außer für die geschmackliche Abrundung von Gerichten auch hervorragend zur Dekoration.

Hier einige Beispiele zum Nachmachen

Schokoladengitter

Zur Dekoration von feinen Desserts und Eiskreationen empfehlen wir zarte Schokoladengitter. Sie sehen hübsch und aufwendig aus, sind jedoch ganz einfach anzufertigen:
1. Eine flache Unterlage mit Backpapier auslegen und eventuell die gewünschte Form darauf mit Bleistift vorzeichnen.
2. Eine feine Spritztüte bereitlegen. (Falls Sie keine Spritztüte haben, hier eine schnelle Bastelanleitung: Schneiden Sie aus Backpapier ein Dreieck aus und drehen Sie dieses zu einer Spritztüte. Schokoladenmasse einfüllen und die obere Öffnung einfalten. Nun nur noch die Spitze der Tüte unten abschneiden. Je kleiner die Spitze, desto feiner die Linien.)
3. Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.
4. Flüssige Schokolade in die Spritztüte füllen.
5. Die gewünschte Form auf das Backpapier spritzen und Schokolade erkalten lassen.
6. Gitter ablösen und Dekorieren.

Tipp für dreidimensionale Dekoration:
Legen Sie ein Backpapier auf ein Glas. Spritzen Sie die Schokoladenform zweimal bis zur Hälfte auf die Wölbung. Sie erhalten dadurch zwei Hälften, mit denen Sie zum Beispiel Ihre Mousse verzieren können.

Schokoladenbecher

Schonen Sie doch einmal Ihr Geschirr und servieren Sie Ihren Nachtisch in einer essbaren Schokoladenform:
1. Schokolade schmelzen und temperieren.
2. Streichen Sie einen Kreis mit Schokolade auf eine Frischhaltefolie und legen Sie diesen auf ein rundes Gefäß, zum Beispiel eine Tasse oder ein kleines Glas.
3. Schokolade erkalten lassen, den Becher abheben und die Folie abziehen. Jetzt nur noch die Creme oder Mousse einfüllen und servieren.

Schokoladenfrüchte

Schokoladenfrüchte sind nicht nur eine beliebte Köstlichkeit auf der Kirmes, sondern auch ein echter Klassiker zum Verschönern von Desserts. Und so geht's:
1. Schokolade schmelzen.
2. Früchte (zum Beispiel Erdbeeren, Weintrauben, Physalis) waschen.
3. Flache Unterlage mit Backpapier auslegen oder ein Abtropfgitter bereitstellen.
3. Früchte zur Hälfte in die Schokolade tunken und zum Trocknen auf die Ablage legen.

Tipp: Verzieren Sie die feste Schokolade mit weißer Schokolade, indem Sie diese schmelzen und mit einer Spritztüte zu feinen Linien formen.

Schokoladenröllchen

Schokoladenröllchen eignen sich hervorragend zum Dekorieren von Desserts und Kuchen.
Und so wird's gemacht:
1. Schokolade schmelzen und temperieren.
2. Die flüssige Schokolade auf eine Marmorarbeitsfläche oder ein Metallblech gießen.
3. Kurz abkühlen lassen. Die Schokolade sollte jedoch nicht zu hart werden.
4. Anschließend mit einem großen Messer in einem Winkel von 45° feine Röllchen schaben.

Schokoladenblätter

Besonders hübsche und verspielte Verzierungen können Sie mit Hilfe von Blättern herstellen:
1. Pflücken Sie frische, ungiftige Blätter mit kräftiger Struktur (zum Beispiel Rosen-, Buchen- oder Weinblätter).
2. Wischen Sie die Blätter mit einem weichen Tuch leicht ab.
3. Schmelzen Sie die Schokolade.
4. Bepinseln Sie die Unterseite der Blätter mit der Schokolade.
5. Schokolade antrocknen lassen und dann die Blätter vorsichtig abziehen.

Artikel teilen

close

Für einen optimalen Ablauf verwendet diese Seite Cookies. Auf Wunsch können Sie diese unter  Datenschutzbestimmungen jederzeit deaktivieren...

RITTER-SPORT.de teilen

close