Produktverantwortung

Nachhaltigkeitsanalyse der RITTER SPORT Rohstoffe

Zutaten auf dem Prüfstand.

RITTER SPORT Schokolade gibt es in über 40 verschiedenen Sorten. Dafür werden mehr als 100 unterschiedliche Zutaten benötigt. Neben Kakao, Milch oder Nüssen, zählen dazu auch Cornflakes, Mandeln, Sultaninen, Kaffeepaste oder Palmöl. Die Abteilung Analytik und Rohstoffsicherheit beurteilt all dieser Rohstoffe in der so genannten Hot Spot-Analyse. Dabei werden ökologische, soziale und ökonomische Aspekte untersucht. Also: Wie wird ein Rohstoff angebaut? Wie stark wird dabei Rücksicht auf die Artenvielfalt genommen? Welche Dünge- und Pflanzenschutzmittel werden eingesetzt? Welcher Energieverbrauch ist mit dem Anbau verbunden? Auch die sozialen Lebens- und Arbeitsbedingungen spielen eine gewichtige Rolle: Welchen Stellenwert genießt die Arbeitssicherheit? Wie steht es um die Schulbildung? Eng damit verbunden sind ökonomische Aspekte wie die Frage nach dem Lohnniveau, die Vermeidung von Monopolen oder das Thema Flächenkonkurrenz.

Für den Rohstoff Kaffeepaste hat die Hot Spot-Analyse zum Beispiel ergeben, dass die Arbeitsbedingungen im Herkunftsland Brasilien nicht ausreichend den von RITTER SPORT festgeschriebenen Standards entsprechen. Deshalb hat RITTER SPORT bei Kaffeepaste auf nachhaltig zertifizierte Ware umgestellt.


Ähnlich verhält es sich beim Palmöl. Hier waren es vor allem ökologische Aspekte, wie die Artenvielfalt, die dazu geführt haben, dass RITTER SPORT nur nach RSPO (Mass Balance) zertifiziertes Palmöl bezieht.


Die Hot Spot-Analysen der Rohstoffe werden kontinuierlich durchgeführt und bilden eine zentrale Richtlinie für den Rohstoffeinkauf.

Artikel teilen

close

Für einen optimalen Ablauf verwendet diese Seite Cookies. Auf Wunsch können Sie diese unter  Datenschutzbestimmungen jederzeit deaktivieren...

RITTER-SPORT.de teilen

close