Anbau

Ernte von Kakaofrüchten

Eine reife Leistung.

Fünf bis sechs Monate dauert es, bis aus den befruchteten Blüten des Kakaobaums die Früchte reifen. Je nach Anbauland, klimatischen Verhältnissen und Sorte variiert dieser Zeitraum. Auch die Erntezeit ist abhängig von den klimatischen Bedingungen im Anbauland. Sie beginnt in der Regel am Ende der Regenzeit und zieht sich bis in die ersten Monate der Trockenperiode. Geerntet wird zweimal im Jahr. Es gibt eine Haupternte und eine Zwischenernte mit geringeren Erträgen. Zum Zeitpunkt der Ernte sind die Kakaofrüchte ca. 15 bis 30 Zentimeter lang und 300 bis 700 Gramm schwer. Ihre Farbe reicht von grünlich über gelb bis rot-violett.


Den richtigen Zeitpunkt für die Ernte der Früchte zu kennen, ist äußerst wichtig und verlangt viel Erfahrung und Wissen. Denn nur bei Kakaofrüchten im vollreifen Zustand enthält das Fruchtfleisch (Pulpa), in das die Kakaosamen eingebettet sind, genügend Zucker für die optimale Fermentation. Diese ist entscheidend für die späteren geschmacklichen und physikalischen Eigenschaften der Schokolade. Die Reife der Kakaofrucht erkennt man an dem hohlen Ton, den sie beim Anklopfen gibt.

 

 

Ernte der Kakao-Frucht

Bei der Ernte müssen die Früchte ganz behutsam mit der Machete von Stamm und Ästen geschnitten werden, ohne dass die Fruchtansätze vom Holz abgetrennt werden, da sich aus ihnen die nächsten Blüten entwickeln. An den Sammelplätzen der Plantage werden die Kakaofrüchte zusammengetragen und mit der Machete einzeln vorsichtig geöffnet, so dass die Pulpa mit den unverletzten Samen herausgelöst werden kann. Dieses Fruchtfleisch-Kakaosamen-Gemisch ist dann bereit zur Fermentation. Der durchschnittliche Ertrag an Kakaobohnen liegt bei 500 Kilogramm pro Hektar und unter einem Kilo pro Baum.

Artikel teilen

close

Für einen optimalen Ablauf verwendet diese Seite Cookies. Auf Wunsch können Sie diese unter  Datenschutzbestimmungen jederzeit deaktivieren...

RITTER-SPORT.de teilen

close