Zurück
Natürliche Aromen und Piperonal – Eure Fragen, unsere Antworten

Natürliche Aromen und Piperonal – Eure Fragen, unsere Antworten

Natürliche Aromen und Piperonal – ...

Liebe Schokofreunde,

Ihr habt uns in den vergangenen Tagen viele Fragen zum Thema Aroma und zum von uns eingesetzten natürlichen Piperonal gestellt.
Heute möchten wir Euch zu den wichtigsten Fragen noch mal ausführlich antworten.
Da es sich teilweise um sehr fachspezifische Fragen handelte, mussten wir uns zunächst mit unseren Experten im Hause abstimmen. Somit hat es ein wenig gedauert, bis uns die Antworten vorlagen.
Wir möchten uns für die zeitliche Verzögerung entschuldigen und hoffen, Euch nun einige neue Informationen an die Hand geben zu können.

Einsatz von Aromen:
Wie bereits schon in unserem Interview mit Herrn Dr. Rohse, dem Leiter der Forschung & Entwicklung in unserem Hause besprochen, setzen wir natürliche Aromen in unserer Schokolade ein.
Aromen werden ähnlich wie Gewürze in zahlreichen Lebensmitteln (wie z.B. in Fruchtjoghurt, Gebäck, Eis, Tee, etc.) eingesetzt und dienen dazu, den Geschmack abzurunden.
In Schokolade setzen wir und auch die meisten anderen Hersteller zur oben erwähnten Geschmacksabrundung Vanillearoma ein. Der Geschmack des Kakaos wird durch Vanillearoma runder und typischer wahrgenommen, die Schokolade schmeckt dadurch harmonischer.

Natürliche Aromen:
Was uns allerdings von vielen anderen Schokoladenherstellern unterscheidet, ist die Tatsache, dass wir ausschließlich natürliche Aromen einsetzen.
Das war nicht immer so. Im Jahr 2008 traf die Eigentümer-Familie Ritter aus eigenem Antrieb die Entscheidung zukünftig auf künstliche Aromen zu verzichten und all unsere Rezepturen ausschließlich auf natürliche Aromen umzustellen.
Aus unternehmerischer Überzeugung wurden damals bewusst dauerhafte Mehrkosten in 6-stelliger Höhe pro Jahr in Kauf genommen.
Im Zuge dieser Umstellung haben wir uns auch damit beschäftigt, wie unsere Schokolade denn ganz ohne Aromen schmecken würde. Und auch Euch hat dieser Punkt sehr interessiert, wie aus vielen Eurer Fragen hervor geht.
Deshalb haben wir damals verschiedene Untersuchungen mit Schokolade ohne Zugabe von Aroma vorgenommen, die alle geschmacklich nicht überzeugen konnten.
Und damit erfolgte vor 5 Jahren dann auch die bewusste Entscheidung für die Zugabe natürlicher Aromen.
Dies loben wir konsequenterweise auch in unserer Deklaration aus und schreiben „natürliches Aroma“ auf unsere Verpackung, was auch den rechtlichen Vorgaben des EU-Lebensmittelrechts entspricht.
Viele andere Hersteller zeichnen ihre Produkte lediglich mit dem Hinweis „Aroma“ aus, was ihnen prinzipiell beide Möglichkeiten offen lässt: Künstliches und/oder natürliches Aroma einzusetzen.

Einsatz von Piperonal:
Was Euch in den letzten Tagen mindestens genauso beschäftigt hat wie das Thema „Aromen“ ist besagter Aromastoff „natürliches Piperonal“ sowie dessen Herkunft und Verarbeitung.
Wie im 2. Absatz bereits erwähnt, setzen wir in unserer Schokolade zur Abrundung des Geschmacks natürliches Vanillearoma ein.
Nun ist es aber so, dass Vanilleschoten nicht immer nur nach Vanille schmecken. Sie weisen zusätzlich verschiedene andere Geschmacksnoten auf, wie z.B. rumartig oder holzig.
Um den RITTER SPORT-typischen Vanillegeschmack zu treffen, wird in unserem Vanillearoma ein natürlicher Vanilleextrakt eingesetzt und durch weitere natürliche Aromastoffe, unter anderem besagtes natürliches Piperonal, ergänzt.
Dieses natürliche Vanillearoma – und somit auch natürliches Piperonal – setzen wir in allen Sorten ein.

Piperonal – Herkunft und Verarbeitung:
Doch woraus wird dieses natürliche Piperonal, das wir einsetzen, nun genau gewonnen, fragt Ihr uns.
Hierzu hatten wir Euch schon allgemein geantwortet, dass unser Piperonal planzlichen Ursprungs ist und würden das gerne genauer spezifizieren.
Leider dürfen wir die Pflanze, aus der „unser“ natürliches Piperonal gewonnen wird, nicht näher benennen. Denn unser Zulieferer hat ein spezielles Verfahren zur natürlichen Gewinnung und Verarbeitung des natürlichen Piperonals entwickelt, das er nicht preisgeben kann, ohne seinen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Aromenherstellern zu verlieren.
Hierzu liegt uns eine Garantieerklärung vor, dass dieser Rohstoff „ausschließlich aus Pflanzen mit Hilfe ausschließlich physikalischer Methoden gewonnen“ wird.
Mehr können wir aktuell leider nicht dazu sagen und bitten dafür um Euer Verständnis.

An dieser Stelle noch ein Hinweis zur Stiftung Warentest aus handelsblatt.com von heute:
„Gegenüber dem Handelsblatt sagte die Testleiterin Birgit Rehlender, dass im Labor der Unterschied in der Herstellungsweise des Aromas nicht zu ermitteln sei. Die Beurteilung beruht also auf der Einschätzung, dass Piperonal nicht in ausreichendem Maße für die Massenproduktion aus natürlichen Rohstoffen gewonnen werden könne.“

Dieses Vorgehen widerspricht allen wissenschaftlichen Grundregeln: Es wurde kein Beweis erbracht, sondern das abwertende Urteil basiert allein auf einer Einschätzung!
Aus diesem Grund und aus unserem Qualitätsverständnis heraus können und wollen wir nicht anders, als uns rechtlich gegen diese falsche Behauptung zu wehren.

Ich hoffe, dass wir somit auf die wichtigsten Eurer Fragen antworten konnten.

Danke an alle, die uns bisher unterstützt haben. Wir hoffen, dass wir auch die unter Euch erreichen konnten, die sich kritisch geäußert haben.
Wir werden auch weiterhin Eure Reaktionen und Fragen zu dieser Thematik verfolgen und uns bemühen, Euch zeitnah, ehrlich und transparent mit Infos zu neuen Entwicklungen zu versorgen.

Liebe Grüße,
Meike

123 Kommentare

Kommentieren
  • Glöckner sagt
    Benutzericon

    Also kann es sein, dass Piperonal aus Sägespänen hergestellt wird, weil das in der Herstellung billig ist !

    Antworten
  • ulla sagt
    Benutzericon

    natürlich oder künstlich ist doch alles Jacke wie Hose. lebensmittel allg.durch den Produktionsprozess ausgemergelt sind werden
    gepuscht. Super!!! War schon immer so und wird noch schlimmer werden. In den Labors werden immer mehr neue Ideen ausgebrütet. Da hilft nur eins selberkochen und auf andere Dinge wie Schokolade verzichten. Braucht kein Mensch,, Macht eh nur dick und süchtig. Prost Mahlzeit !!!!!!!!

    Antworten
  • tom sagt
    Benutzericon

    Ganz ehrlich, mich interessiert kein Gerichtsurteil, sondern Transparenz und anstelle hier ehrlich zu antworten wird mit juristischer Spitzfindigkeit agiert. Wer nichts zu verbergen hat, kann offen und ehrlich antworten und genau das vermisse ich in diesem Fall.

    Antworten
  • Robert sagt
    Benutzericon

    Der angeblich pflanzliche Ursprung wird nicht benannt, das bedeutet:
    a) Der entmündigte Konsument darf den Inhaltsstoff nicht erfahren, obgleich er ggf. wg. Disposition, Allergie, usw. ein berechtigtes Interesse daran hat.
    b) RitterSport weiß nicht, was genau es in Verkehr bringt.
    c) Alle lassen sich auf eine möglicherweise unwahres, nicht nachprüfbares Versprechen ein.
    Gleiches Muster wie bei Industriesilikon für Brustimplantate, bei dem TÜV und Ärzte auf das Garantieversprechen setzten.

    Antworten
    • Barny sagt
      Benutzericon

      Robert sollte lesen lernen denn a )der Inhaltsstoff ist ja bekannt „Piperonal“ b) Ritter weiß schon was es in den Verkehr bringt, nämlich leckere Schokolade die geschmacklich mit einem Vanillearoma natürlich abgerundet ist und c) was haben vorsätzliche Straftaten wie bei den Implantaten mit diesem Fall zu tun ??

      Antworten
      • Robert sagt
        Benutzericon

        Barny posted agressiv im Auftrag von Ritter und arbeitet wohl in der PR-Abt.
        a) Piperonal ist nur der Name eines Stoffes, dessen Bestandteil und Herkunft geheim und daher unbekannt ist.
        b) Transparenz und Verbraucherinformation leider Fehlanzeige
        c) Mit dem Silikon-Skandal hat es gemein, dass Inverkehrbringer Ritter und Tausende Verbraucher auf eine möglicherweise unwahre, nicht nachprüfbares Versicherung vertrauen. Ist der Lieferant kriminell oder lügt, hat man halt Pech.
        Schade um Ritter.

        Antworten
        • Barny sagt
          Benutzericon

          Da muß ich Dich leider enttäuschen, ich arbeite weder in der PR Abteilung noch in anderen Abteilungen bei Ritter. Und wegen Piperonal, guck doch einfach bei Wikipedia nach, dann siehst Du auch die Bestandteile wenn es Dich dann weiterbringt. Was die Verbraucherinformation angeht frage ich mich was denn noch alles auf Zutatenlisten soll ? Die sind eh schon lang genug und interessieren die meisten Verbraucher sowieso nicht.

          Antworten
          • Robert sagt
            Benutzericon

            …nicht bei Ritter, aber für Ritter!
            Ob es die meisten Verbraucher interessiert ist egal, solange sich viele Verbraucher interessieren. Leider hat sich Ritter Sport in eine Reihe der europ. Lebensmittelindustrie gestellt, die deren genaue Herkunft verschweigen und der Meinung sind, der Verbraucher hat kein Recht darauf zu erfahren, was er seinem Körper zuführt.
            Die mit 1 Milliarde Euro die Ampel verhindert, Motto: friss und halt die Fresse.
            Unsere Abstimmung über solche Hersteller folgt am Regal.

            Antworten
          • neuhier sagt
            Benutzericon

            Gott sei dank werden es immer mehr Menschen denen es nicht egal ist. Sie auch die massiv Wachsende anzahl an Allergikern.
            Nur wird es vielleicht irgenwann zu Spät sein, die Industrie aufzuhalten.
            Sie Verarscht uns schon seit Jahrzehnten, siehe z.B. Aspartam wird seit 1969 in Umlauf gebracht, obwohl seit langem Bekannt, das es absolut schädlich ist. Nur wird es unter den Teppich gekehrt. Wird immer noch Verkauft.
            Und es gibt noch viel mehr dieser Stoffe, wo wir nicht wissen, wie sie in zusammenspiel mit anderen wirken.
            Im Grunde sollte alles was nicht von den Firmen selbst bei unabhängigen staalichen Institutionen und Labors getestet wurde übehaupt nicht auf den Mark kommen, wenn man nicht weiß ob es Gesund ist, und wenn nur der Hauch eines Zweifels besteht solte es auch Verboten werden.
            Guten Appetit.

            Antworten